Smart Home mit Apple HomeKit und Siri

Wie funktioniert Smart Home mit Apple HomeKit und Thread

Smart Home mit Apple HomeKit & matter

Für alle iPhone und iPad Besitzer ist das wohl die einfachste und schnellste Art, um mit der Hausautomatisierung zu beginnen! 

Der grösste Vorteil ist, du benötigst keinen Hub, Bridge oder Steuerzentrale, um die HomeKit Geräte einzurichten und steuern zu können.

Du erfährst hier wie HomeKit funktioniert, was du dafür benötigst, und welche kompatiblen Geräte es dafür gibt.

Ausserdem bekommst du Einblick in das gehypte HomeKit über Thread und was es mit matter auf sich hat!

Inhaltsverzeichnis

Was ist Apple HomeKit und wie funktioniert es?

Apple stellt mit dem HomeKit eine Software-basierte Smart Home Plattform zur Verfügung. 

Diese erlaubt es zertifizierten Smart Home Geräten von Drittherstellern und den Apple Produkten miteinander zu kommunizieren.

So kannst du über eine smarte Steckdose deine Stehlampe oder einen Ventilator steuern. 

Weiterhin ist es möglich, deine Heizung zu regeln, deine Rollläden anzusteuern, mit den Kameras für die Sicherheit zu sorgen und vieles mehr.

Smart Home Apple HomeKit und matter Kompatibilität - Sprachsteuerung per Siri
Apple HomeKit - Einblick in die Home-App (Bild: © Apple)

Damit die smarten Geräte und Apple Produkte überhaupt miteinander kommunizieren können, stellt Apple ein HomeKit Protokoll (HAP) zur Verfügung. 

Die Verbindung der Geräte läuft über WLAN, Bluetooth LE (Low Energy) oder Thread, und für die Kommunikation wird eine End-to-End Verschlüsselung benutzt.

Die benötigten Codes des Datenverkehrs verbleiben dagegen auf dem Schlüsselbund deines iOS Geräts.

Mit der, von Apple zur Verfügung gestellten, Home App lassen sich kompatible HomeKit Geräte sehr einfach einbinden und steuern. 

Übrigens, die Home App ist nicht nur auf den iOS Geräten, sondern auch auf dem Mac, ab Mojave verfügbar.

Damit du die Geräte einbinden kannst, müssen diese HomeKit zertifiziert sein. 

Solche Geräte erkennt man aber sehr leicht: 

auf der Verpackung muss das Logo mit einem gelben Haus und  „Works with Apple HomeKit“ aufgedruckt sein.

Da sind wir auch schon bei einem grossen Vorteil des HomeKit angekommen. 

Du brauchst somit auch nur eine einzige App, um die Geräte verschiedener Hersteller miteinander zu verknüpfen und zu steuern. 

Einige der grossen Hersteller bieten dennoch auch ihre eigene App an: 

z.B. Fibaro oder Eve Systems.

meross HomeKit Unterputz-Modul mit WLAN 2,4 GHz - auch mit Alexa und Google Assistant kompatibel
Apple HomeKit Logo (Bild: © meross)

Die HomeKit App - "Home"

Die HomeKit App heisst „Home“ und stellt eine zentrale Anlaufstelle dar. 

Hier werden alle Geräte hinzugefügt, gesteuert, verwaltet, Automationen erstellt und Szenen angelegt.

Du kannst alle Geräte den jeweiligen Räumen zuordnen. So behältst du den nötigen Überblick.

Apple Home App zur Steuerung und Verwaltung deiner HomeKit Geräte (Bild: © smarthomechecker)

Automationen

Unter „Automationen“ stehen dir diese Möglichkeiten zur Verfügung: 

  • Mit Geofence Funktion kannst du Automationen anlegen, wenn Personen ankommen oder den Ort verlassen
  • Du kannst Automationen zu einer bestimmten Zeit ausführen lassen
  • Du kannst bestimmte Handlungen ausführen lassen, sobald ein Gerät gesteuert wird, oder ein Sensor etwas entdeckt
 

Beispiel 1:

Du sitzt mit Kopfhörern gemütlich im Wohnzimmer und hörst Musik oder deinen Lieblings Podcast. 

Eine hilfreiche Automation wäre z.B. für dich: 

Sobald die Aussenkamera Anwesenheit erkennt, sollen die Stehlampen im Wohnzimmer rot leuchten. Und zwar nur dann, wenn du Zuhause bist, und die sollen auch nach einer Minute wieder ausgehen.

Beispiel 2:

Du kommst von der Arbeit, und deine Leuchten sind bereits an und die Rollläden auf 50% geöffnet. 

In diesem Fall nutzt du die Automation „wenn Personen ankommen“.

Du kannst die Zeit für die Ausführung und die passenden Geräte auswählen. Schon ist es fertig.

Szenen

Mit Szenen machst du dir das smarte Leben noch einfacher und komfortabler.

So ist es z.B. mit einer einzigen Handlung möglich, alle Lampen zu Hause ein- oder auszuschalten.
 

Beispiel

Dazu legst du, als Beispiel, die „Gute Nacht“ Szene mit allen Lampen und Geräten, die du ausgeschaltet haben möchtest, an. 

Das Treppenlicht und die Nachttischlampen lässt du aber mit 10% gedimmt einschalten.

Jetzt ist es möglich, mit nur einem Fingertipp diese Szene zu aktivieren.

Noch komfortabler geht’s natürlich mit Siri!

Sage einfach: Hey Siri „Gute Nacht“

 

mit Apple Home App HomeKit und matter Automationen und Szenen verwalten
Apple Home App zur Steuerung und Verwaltung deiner HomeKit Geräte (Bild: © smarthomechecker)

HomeKit Geräte aus der Ferne steuern

Um auch von unterwegs die Smart Home Geräte steuern und Automatisierungen erstellen zu können, 

benötigst du hier doch noch eine Art Steuerzentrale, so nennt es zumindest Apple. 

Ich selbst sehe es eher als eine Schnittstelle.

Apple HomePod mini als HomeKit und matter Steuerzentrale nutzen
Apple HomePod mini als HomeKit und matter Steuerzentrale nutzen © Apple

Diese Schnittstelle muss auch Zuhause verbleiben, damit du die Geräte ausserhalb deines Zuhauses erreichen kannst.

Die meisten Apple Fans haben sogar schon eine parat.

Die folgenden Apple Geräte kannst du als Steuerzentrale nutzen:

Wenn du die smarten Geräte nur fernsteuern möchtest, reicht auch ein Apple TV der 3. (dritten) Generation. 

Um alle Funktionen nutzen zu können, sollte am besten die neueste iOS Version auf allen iOS, tvOS und macOS Geräten installiert sein.

Der neue Apple TV 4K 2022 - Kompatibel mit Thread, Matter, WLAN 6 - Verwenung als Smart Home Zentrale
Apple TV 4K als Steuerzentrale für HomeKit & matter Geräte (© Apple)

Siri und Apple Watch

Da Siri ein fester Bestandteil der iOS und Mac Landschaft ist, liegt es natürlich nahe, 

dass die HomeKit Geräte auch per Sprachsteuerung gesteuert werden können. 

HomeKit und matter Geräte über Siri steuern
Du kannst HomeKit Geräte auch mit deiner Stimme steuern. (© Apple)

Die Befehle sind auch identisch mit Amazon Alexa und Google Assistant. 

Sage einfach: 

„ Hey Siri, schalte das Licht aus“ 

„Hey Siri, schalte die Stehlampe ein“

„ Hey Siri, Rollladen Küche schliessen“ 

Angelegte Szenen können natürlich auch per Siri aktiviert werden.

Sage einfach: 

„ Hey Siri, Gute Nacht“ 

„ Hey Siri, Kinoabend“ 

Die Apple Watch verfügt ebenfalls über die Home App.

Somit kannst du deine smarten Geräte auch über die Smart Watch* steuern, 

oder die vorhandenen Szenen aktivieren.

Mit der Sprachassistentin Siri ist die Steuerung natürlich ebenfalls möglich. 

Dazu musst du nur dein Handgelenk anheben und den Befehl:

„Hey Siri, schalte das Licht im Flur ein“

 sagen.
Apple HomeKit und matter Geräte mit der Apple Watch und Watch Ultra steuern
Mit Apple Watch Dein Smart Home steuern (Bild: © Apple)

Was benötige ich für Apple HomeKit?

Um zu starten, benötigst du ein iPhone oder iPad / iPad Pro, was die meisten ja schon besitzen und natürlich die kompatiblen HomeKit oder matter Geräte.

Apple-HomeKit und matter Geräte ab macOS Mojave steuern
Mit macOS HomeKit und matter Geräte steuern (© Apple)

Das iPhone und iPad benötigst du nicht nur, um die Geräte zu steuern, sondern auch, um sie einzurichten und dafür Automationen und Szenen zu erstellen.

Um die Geräte nach der Einrichtung zu steuern, reicht dir auch:

  • Apple Watch
  • Apple TV
  • HomePod (Steuerung per Siri)
  • HomePod mini (Steuerung per Siri)
  • Macbook

Was ist Thread?

Du bist vielleicht in letzter Zeit schon öfter über den Begriff Thread gestolpert, weisst aber nicht genau, was das ist!?

Dann lies unbedingt hier weiter!

Kompatible HomeKit Thread Geräte von Nanoleaf - LED-Lampe
Nanoleaf Essentials E27 LED-Lampe - Das erste HomeKit Thread-fähiges Gerät von Nanoleaf

Thread ist im Grunde erst der Anfang eines gossen Ziels und hat seinen Ursprung aus dem Projekt CHIP, nein, nicht das, was du gerade denkst.

CHIP ist ein Projekt einer Arbeitsgruppe innerhalb der ZigBee Allianz und heisst Connected Home over IP. (Der neue Smart Home Standard „matter“)

Dazu gehören auch die Tech-Giganten Apple, Amazon, Google und viele weitere Unternehmen.

Das Ziel des Projekts ist es, die Entwicklung der Smart Home Geräte für Hersteller zu vereinfachen und Kompatibilität für Verbraucher massiv zu erhöhen. 

Neben der Kompatibilität ist auch die Sicherheit ein grosses Thema.

 

Was ist nun Thread?

Thread mit HomePod mini - so funktioniert es
So funktioniert Thread Mesh-Netzwerk mit HomePod mini (© Eve)

Thread ist also eine, speziell für Smart Home entwickelte, Mesh-Netzwerk-Technologie, basierend auf dem Internet Protokoll IPv6.

Sie ähnelt den beiden Funkstandards ZigBee und Z-Wave.

Die smarten Geräte mit dieser Technologie sorgen für eine bessere und, vor allem, stabilere Kommunikation untereinander.

Über Thread wird also ein sogenanntes Mesh-Netzwerk aufgebaut (siehe Bild oben)

So werden z.B. LED-Lampen, LED-Strips, Zwischenstecker, Sensoren und Thermostate untereinander vernetzt.

Sollte ein Thread-fähiges Gerät ausfallen oder sich seine Reichweite zum HomePod mini verschlechtern, 

wird ein anderes, permanent mit Strom versorgtes, Gerät dafür einspringen und so das Thread-Netz aufrecht erhalten. 

Deswegen benötigst du im Thread Netzwerk auch keine Repeater, wie es bei Bluetooth oder WLAN der Fall ist.

 

TIPP
Eve Energy - Smarte HomeKit kompatible Thread Steckdose
Gut zu wissen!

Je mehr Thread Geräte dazu kommen, desto stabiler wird die Kommunikation untereinander sein.​

Benötigen Thread Geräte eine Bridge?

Apple HomePod mini unterstützt Thread und matter
Der HomePod mini unterstützt auch das neue Funkprotokoll Thread (Bild: © Apple)
Thread-Logo
Thread Logo (Quelle: eve)

Thread Geräte benötigen, wie die meisten Apple HomeKit Geräte auch, keine Bridge, Hub oder Steuerzentrale.

Um aber, miteinander sprechen und nach aussen kommunizieren zu können, benötigen sie eine Art Schnittstelle. 

In der Thread Sprache werden sie Border Router genannt.

So eine Schnittstelle für HomeKit existiert sogar bereits, und das ist der HomePod mini oder Apple TV 4K aus 2022.

Neben Eve und Nanoleaf Essentials Geräten, war Apple mit seinem HomePod mini einer der ersten, der ein Thread-fähiges HomeKit Gerät auf den Markt gebracht hat.

 

Vorteile HomeKit über Thread im Überblick
So sieht das Thread Mesh-Netzwerk aus (© Eve)

Vorteile von Thread im Überblick

Gut zu wissen!

Übrigens, Thread soll Bluetooth nicht etwa ablösen! Bluetooth ist eher die Voraussetzung für HomeKit über Thread.

Wie verbindet man Thread-fähige Geräte miteinander?

Die gute Nachricht gleich vorweg: Gar nicht!

Darum brauchst du dich nämlich gar nicht kümmern. 

Denn, sobald ein Border Router, in unserem Fall ist das der HomePod mini, 

sich in deinem Netzwerk mit Smart Home Geräten befindet, werden alle Thread-fähigen Geräte automatisch über Thread  kommunizieren. 

Was ist matter?

Seit Monaten gibt es, gefüllt, nur noch ein Thema im Smart Home Bereich, und das ist der neue Smart Home Standard matter. 

Was matter nun ist, das erfährst du hier!

Das offizielle Matter-Logo
Das offizielle Matter-Logo (Bild: © CSA)

Matter entspringt, wie auch schon Thread, der CSA (Connectivity Standards Alliance) der Tech-Giganten wie Apple, Amazon, Google und vielen anderen Unternehmen.

Matter soll eine Art einheitliche Sprache für Smart Home Geräte und Systeme darstellen. Matter ist in diesem Fall aber kein Funkprotokoll wie Thread, ZigBee oder Z-Wave es sind.

Matter ist ein IoT (Internet of Things) Übertragungsstandard, der dafür sorgen soll, dass die Geräte, die das matter Logo tragen, sich alle untereinander verstehen und „sehen“ können.

Was bedeutet es jetzt genau?

Nehmen wir mal an, du besitzt schon dutzende HomeKit Geräte. Du hast aber schon immer ein Auge auf die Nest Geräte von Google oder ein paar Alexa-fähigen Geräte geworfen. 

In den meisten Fällen können diese Geräte nicht untereinander und miteinander kommunizieren. Werden aber diese Geräte in Zukunft matter unterstützen, so könntest du auch z.B. HomeKit Geräte über Android Smartphone steuern.

 

Welche Geräte und Systeme werden matter unterstützen?

Matter kompatible Geräte und Systeme
Smarte Geräte mit dem matter-Logo (Bild: © CSA)

Das Gute ist, es müssen nicht zwangsläufig neue Geräte, die matter unterstützen, angeschafft werden! Die meisten Hersteller gehen den Weg über ein Firmware-Update. Das heisst, die Geräte und Systeme, die du evtl. bereits besitzt, werden über ein Update matter-fähig gemacht.  

Die Philips Hue Bridge, zum Beispiel, die auch HomeKit kompatibel ist, wird über ein Update matter-fähig gemacht. Dadurch werden automatisch die, bereits eingebundenen, Hue Geräte, die bekanntermassen per ZigBee Funkstandard funken, ebenfalls matter kompatibel. 

So könntest du deine Eve Geräte mit den Hue Geräten kombinieren und steuern.

Gut zu wissen!

Leider können aber bei weitem nicht alle Geräte matter-fähig gemacht werden. Das liegt oft an der hohen Sicherheitsanforderung durch die Verschlüsselung. Dafür reicht, schlicht und weg, die Rechenpower der, bereits verbauten, Chips in den smarten Geräten nicht aus. In solchen Fällen werden die Hersteller ganz neue matter Geräte auf den Markt bringen.

Was ist mit den vielen Systemen und den Apps?

Wie ich oben schon geschrieben habe, ist matter kein neues Funkprotokoll und auch kein neues System, sondern ein Übertragungsstandard. Deswegen wird matter auch keine vorhandenen Systeme oder Apps ersetzen können.

Dafür sind immer noch die Hersteller selbst zuständig und verantwortlich. 

Das heisst, es wird auch nicht die eine matter-App geben, die alle Geräte vereinen und steuern kann. Hier werden die meisten Hersteller, mit Sicherheit, ihre Alleinstellungsmerkmale verteidigen und ausbauen wollen.

Wie verläuft die Kommunikation

Da matter „nur“ ein Übertragungsstandard ist, müssen sich die Geräte ja auch irgendwie miteinander verbinden können?! 

Und dafür kommen folgende Kommunikationswege zum Einsatz:

  • Thread
  • WiFi
  • Ethernet
  • Bluetooth LE (für Installationshilfe)
Gut zu wissen!

Damit der hohe Anspruch an die Sicherheit gewährleistet werden kann, nutzt matter die Blockchain-Technologie, die, vor allem, aus dem Krypto-Space bekannt ist.

Thread-fähige HomeKit Geräte

Zum heutigen Zeitpunkt gibt es noch nicht viele Thread-fähige Smart Home Geräte auf dem Markt.

Oben habe ich ja schon von Eve und Nanoleaf gesprochen. 

Eve Systems ist gerade dabei, ihre Geräte-Landschaft umzustellen oder, sofern es die Hardware zulässt, die bereits vorhandenen Geräte durch einen Firmware-Update mit Thread Technologie auszustatten.

Thread-fähige HomeKit Geräte

Zum heutigen Zeitpunkt gibt es noch nicht viele Thread-fähige Smart Home Geräte auf dem Markt.

Oben habe ich ja schon von Eve und Nanoleaf gesprochen. 

Eve Systems ist gerade dabei, ihre Geräte-Landschaft umzustellen oder, sofern es die Hardware zulässt, die bereits vorhandenen Geräte durch einen Firmware-Update mit Thread Technologie auszustatten.

Neue matter Geräte

Neue matter Geräte

Neue HomeKit Geräte

Neue HomeKit Geräte

Neues aus dem Blog zum Thema HomeKit

Aqara Human Presence Sensor FP1 ist kompatibel mit Apple HomeKit

Aqara FP1 ZigBee 3.0 Präsenzmelder erhältlich

Den neuen FP1 Präsenzmelder von Aqara gibt es jetzt bei AliExpress zu kaufen Über den neuartigen mmWave Präsenzmelder FP1 von Aqara hatte ich ja schon berichtet. Ich verlinke diesen Beitrag weiter unten. Jetzt kannst du jedenfalls diesen Sensor bei AliExpress EU

zum artikel
Aqara Anwesenheitssensor FP1 mit mmWave Technologie

AQARA: FP1 mmWave Präsenzmelder mit ZigBee 3.0 kommt

Neuartiger Präsenzmelder oder auch Anwesenheitssensor FP1 mit neuen mmWave-Technologie kommt von Aqara Aqara bringt bald eine ganz neue Generation von Präsenzmeldern, so homekitnews. Der neue Sensor hört auf den Namen „Aqara Human Presence Sensor FP1“ und ist mit der mmWave oder

zum artikel
Twinkly flexibler LED Lichtschlauch für kreative Köpfe

Twinkly: Flexibler Lichtschlauch für kreative Köpfe

Mit dem neonartigen LED-Schlauch Flex von Twinkly kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen Die smarte Weihnachtsbaumbeleuchtung habe ich hier schon vor einiger Zeit vorgestellt, und jetzt ist der Twinkly Flex an der Reihe. Der neonartige LED-Schlauch passt eigentlich auch ganz gut

zum artikel

 

Gefällt Dir diese Seite?

[rating_form id=“1″]

Blogger und Gründer von smarthomechecker.de
Über den Autor

Hey, ich heisse Friedrich >> Ich bin der Gründer und Blogger von smarthomechecker.de. Schon seit ich denken kann, beschäftige ich mich mit der Technik und Elektronik, die mich zum Begeistern bringt. So bin ich auch ein sehr grosser Smart Home & Apple Fan. Ich freue mich sehr auf die weitere Entwicklung in diesem Bereich! Du findest mich auch auf Instagram mit Short-News und Tipps rund um Smart Home.