Strompreise in Deutschland sind auf dem Rekordhoch

Wie du in vier Schritten zum günstigen Stromtarif kommst!

Sehr viele wissen, dass es Vergleichsportale gibt, aber aus Bequemlichkeit oder Anbietertreue nutzen es nur die wenigsten und verpassen so ihr, meist hohes, Einsparpotenzial!

ein Service von Check24

ein Service von Check24

Stromvergleich in 2021

Regelmässiger Stromvergleich ist heutzutage unumgänglich! 

Denn, viele Stromanbieter halten Dich zum Narren & erhöhen ständig ihre Preise, und Du bleibst loyal?!

Dieses Jahr war es wieder soweit.

Die Erinnerung auf meinem Smartphone ist aufgepoppt: 

„Jetzt neuen Stromtarif checken“

Ich vergleiche jedes Jahr meinen aktuellen Stromtarif mit anderen, um eventuelle Ersparnisse nicht zu verpassen!

Doch dieses Jahr hätte ich sogar keine Erinnerung gebraucht.

Denn, ein paar Tage danach ist eine Preiserhöhung vom aktuellen Anbieter ins Haus geflattert. 

Und das ist der Punkt, wo ich sofort tätig werde und mich auf die Suche nach einem günstigeren Tarif mache.

Meist werde ich fündig, so wie dieses Jahr auch!

Während du diesen Artikel hier gerade liest, habe ich bereits meinen alten Stromanbieter gewechselt und spare diesmal ca. 300 Euro!

Meine Zeit ist mir aber zu kostbar. Ich gehe davon aus, dass dir deine Zeit ebenfalls kostbar ist!

Deshalb gucke ich mir natürlich nicht jeden Anbieter einzeln an, sondern nutze dafür die Vergleichsportale **. 

Nicht nur wegen den ständigen Preiserhöhungen, sondern auch wegen der ständig wachsenden Gerätschaft zu Hause, sollte man die Stromtarife regelmässig vergleichen!

Die neuesten Elektrogeräte werden zwar immer sparsamer, aber die Geräteanzahl in jedem Haushalt steigt dafür weiter an. 

Die PlayStation, die Xbox, der WLAN-Router, ein grosser Fernseher, verschiedene Haushaltsgeräte und bei vielen auch die neuen Smart Home Geräte sind im Dauerbetrieb und verbrauchen meist viel Strom.

In jedem Haushalt gibt es noch dutzende Smartphones, Tablets, Laptops oder PC’s, die ebenfalls Strom lieben und sehr oft und gerne geladen werden wollen.

Darf ich fragen, wie viele Echo’s, HomePod’s, Google Home’s oder andere smarte Lautsprecher sich zusätzlich bei dir mittlerweile eingenistet haben?

Stromverbrauch im Standby-Modus lässt grüssen!

Und das jeden Tag!

Und selbst, wenn man sein Haus oder die Wohnung mit smarten Geräten bereits ausgestattet hat, und einige Geräte davon zur Energieeinsparung etwas beitragen: z.B. die LED-Lampen.

Da hilft aber alles nichts, wenn die Strompreise immer weiter nach oben klettern.

Gehörst du vielleicht auch noch zu der „ich hab’s vergessen“ Sorte Mensch?! 

Vergisst du öfter mal das Licht oder den Fernseher auszuschalten, lässt du im Sommer die Ventilatoren unnötig lange laufen, oder elektrische Fußbodenheizung heizt im Winter voll durch, obwohl du nicht einmal zu Hause bist.

Hier kommt dir zwar die smarte Technik entgegen, aber in Kombination mit einem günstigen Stromtarif sparst du einfach noch viel mehr **.

Strompreise und Anbieter Vergleich ist heutzutage sehr wichtig, weil die Preise jedes Jahr angehoben werden

Deswegen ist es unabdingbar, einen Stromanbietervergleich regelmäßig und rechtzeitig vor Vertragsende durchzuführen und so den ständigen Preiserhöhungen entgegenzuwirken. Nur so kann man sich sicher sein, dass der Strompreis, den man gerade bezahlt, auch der günstigste ist.

Die Stromkosten in Deutschland steigen unaufhaltsam und befinden sich derzeit auf dem Rekordhoch

Hier siehst du im Vergleich die durchschnittliche Strompreisentwicklung von 1998 - 2012 - 2021

17,11 ct/kWh in 1998
25,89 ct/kWh in 2012
31,89 ct/kWh in 2021

Quelle: BDEW; Stand: 01/2021

Wusstest du eigentlich, dass 51% der durchschnittlichen Zusammensetzung des Strompreises 2021 aus staatlichen Bestandteilen besteht, wie:

Steuern, Abgaben und Umlagen!

Strombeschaffung und Vertrieb
24%
Regulierte Netzentgelte (Netto-Durchschnitt) inkl. Messung und Messstellenbetrieb
25%
Steuern, Abgaben und Umlagen
51%

Quelle: BDEW; Stand: 01/2021

Die Deutschen zahlen den höchsten Strompreis im Vergleich zu der übrigen Welt

In Deutschland ist, im Vergleich zu den anderen Ländern auf der Welt, der Strom am teuersten! Im Sudan ist der Strompreis dagegen am niedrigsten und kostet gerade einmal 0,24 Cent pro Kilowattstunde. 

Um die Lage aber mit Deutschland zu verdeutlichen, könnte man natürlich einen grossen Industriestaat zum Vergleich nehmen.

Wie wäre es mit den USA? Hier kostet eine Kilowattstunde ca. 13 Cent! In Deutschland zahlen wir aber gerade ca. 32 Cent! **

Das sind ganze 146% Differenz!!!

Quelle: Verivox Analysen

Stromvergleich nach der Empfehlung der Stiftung Warentest

Stiftung Warentest befürwortet die Nutzung von Stromvergleichsportalen, rät aber die Filter-Voreinstellungen anzupassen.

Warum Stromvergleich ohne Bonus nicht für jeden gilt?

Viele Anbieter locken neue Kunden mit teils hohen Bonuszahlungen an!

Diese Bonuszahlungen werden aber oft erst nach einem Jahr verrechnet. Also müsstest du hier theoretisch einen Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit abschliessen.

Und hier ist der Hacken, solche Tarife sind meistens im Folgejahr viel teurer. 

Deswegen rät Stiftung Warentest, Boni nicht in den Gesamtpreis einzuberechnen.

Ich sage aber, es kommt darauf an!

Denn, es macht durchaus Sinn, die Boni mit einzuberechnen, sofern man den Anbieter jedes Jahr wechseln will, und die besagte Bonusauszahlung noch im selben erfolgt! 

Hier sollte man natürlich wieder darauf achten, dass der Vertrag nur max. 12 Monate Laufzeit hat! **

Vor- und Nachteile beim Anbieterwechsel

Vorteile

man kann viel Geld sparen

besonders diejenigen, die von ihrem Grundversorger zum ersten Mal wechseln, besteht oft beträchtliches Einsparpotenzial

geringer Aufwand

die Verträge werden Online abgeschlossen, und die Dateneingabe ist in ein paar Minuten erledigt

keine Sorge wegen Stromunterbrechung

viele haben fälschlicherweise Bedenken, dass beim Anbieterwechsel, egal aus welchen Gründen, es zu Unterbrechung der Stromlieferung kommen könnte. In Deutschland ist es per Gesetz geregelt, dass in solchen Fällen der Grundversorger einspringen muss und wird!

automatische Kündigung

die Kündigung bei deinem alten Versorger übernimmt der neue Stromanbieter, kostenlos!

Nachteile

Anbieter ständig vergleichen

Ich sehe es zwar nicht wirklich als ein Minuspunkt, aber ich denke, es könnte trotzdem bei einigen ein Dorn im Auge sein, jedes Jahr die Anbieter zu vergleichen und evtl. wechseln zu müssen

Was sollte man beim Stromvergleich beachten

Zunächst einmal sollte man die Filtereinstellungen anpassen:

In vier Schritten zum günstigen Stromtarif

1. Daten eingeben

Um auf die schnelle einen Überblick zu verschaffen, reichen dir schon die Angabe deiner Postleitzahl und dein jährlicher Verbrauch in kWh. Falls du ihn nicht kennst, ist es auch nicht schlimm, dann gibst du einfach an, mit wieviel Personen du im Haushalt lebst.

2. Filtereinstellungen anpassen

Passe den Filter nach deinen oder den hier empfohlenen Einstellungen an. Beobachte dabei die sich ändernden monatlichen od. jährlichen Stromkosten, im Vergleich zu deinem jetzigen Anbieter. Achte auf die Vertragslaufzeiten. Solltest du die Bonuszahlungen gewählt haben, dann achte darauf, wann diese ausgezahlt werden können, um nicht in eine Falle zu tappen.

3. Tarif auswählen

Siehe dir die Ergebnisse an, vergleiche sie miteinander und wähle deinen Wunschtarif aus

4. Online-Vertrag abschliessen

Bei Vergleichsportalen werden alle Verträge in der Regel online abgeschlossen. Nachdem du einen neuen Stromanbieter gefunden hast, musst du in den nächsten Schritten deine persönlichen Daten eingeben und den Antrag abschicken.

Die Datenübertragung verläuft verschlüsselt!

Quellen: BDEW, Check24, Test.de (Stiftung Warentest), Finanztip.de

 

Gefällt Dir diese Seite?

+10-010 ratings
Du magst es!

Blogger und Gründer von smarthomechecker.de
Über den Autor

Hey, ich heisse Friedrich >> Ich bin der Gründer und Blogger von smarthomechecker.de. Schon seit ich denken kann, beschäftige ich mich mit der Technik und Elektronik, die mich zum Begeistern bringt. So bin ich auch ein sehr grosser Smart Home & Apple Fan. Ich freue mich sehr auf die weitere Entwicklung in diesem Bereich! Du findest mich auch auf Instagram mit Short-News und Tipps rund um Smart Home.